Fahrschule Mosbrucker
Mühlgasse 24
69168 Wiesloch

Telefon: 06222 / 52741

Fahrlehrer in dritter Generation (aus RNZ vom April 2006)

Auf eine stolze Tradition von 50 Jahren blickt die Fahrschule Mosbrucker zurück.

Im April 1956 wurde die Fahrschule von Josef Mosbrucker gegründet, der zu diesem Anlass 83-jährig auf ein geschäftlich wie privat erfolgreiches Leben zurückblicken kann.

1955 heiratete der ehemalige Berufssoldat, LKW- und Omnibusfahrer Josef Mosbrucker seine Frau Elisabeth, die im kaufmännischen Bereich der elterlichen Tankstelle und KFZ-Werkstatt in St. Leon tätig war. Josef Mosbrucker stieg zunächst in den schwiegerelterlichen Betrieb ein und folgte dann der Anregung seines Schwiegervaters, Fahrlehrer zu werden. Nachdem er die Fahrlehrerprüfung erfolgreich absolviert hatte, eröffnete er im April 1956 drei Fahrschulen mit dem Hauptsitz in St. Leon. Im Jahre 1960 erfolgte dann der private Umzug und damit auch die Verlegung des Hauptsitzes der Fahrschule nach Wiesloch in die Mühlgasse 24, wo das Familienunternehmen bis heute residiert. In den 60er Jahren betrieb die Fahrschule zwölf Zweigstellen mit sieben fest angestellten Fahrlehrern und einigen Aushilfen. Damit hatte man im Umkreis die größte Verbreitung. In den 70er Jahren reduzierte Josef Mosbrucker die Zahl der Zweigstellen und betrieb in den 80er Jahren die Hauptstelle zusammen mit drei Zweigstellen. 1983 stieg seine Tochter Helga als angestellte Fahrlehrerin in den Betrieb ein. 1988 übernahm sie einen Großteil der Fahrschule und 1995 schließlich das ganze Unternehmen. Seit 2002 bildete Helga Mosbrucker neben Fahrschülern auch noch erfolgreich drei Fahrlehrer aus, darunter ihren Sohn Mike, der seit 2002 in der Fahrschule seiner Mutter fest angestellt ist. Somit ist bereits die dritte Generation in dem Familienunternehmen tätig. Die jetzige Inhaberin der Fahrschule betreibt zusammen mit ihrem Sohn, einem weiteren fest angestellten und zwei Aushilfs-Kräften, neben der Hauptstelle in der Wieslocher Mühlgasse noch eine Filiale im Autohaus Ranaldi sowie Zweigstellen in Dielheim und Östringen. Ihre Mutter Elisabeth managt auch heute noch den kaufmännischen und buchhalterischen Bereich und unterstützt somit tatkräftig den traditionsreichen Familienbetrieb.


Familie Mosbrucker
Firmengründer Josef Mosbrucker (am Tisch sitzend) mit seiner Frau Elisabeth (li.) im Kreise der Nachkommen und der geschäftlichen Nachfolger.